Hana Kim

Hana Kim Schmuck wird in Nicole Hana Kims Atelier in Zürich handgefertigt. Im Mittelpunkt jedes Stückes steht die Faszination der Rohstoffbildung mit traditionellen Schmiedetechniken. Nicole Hana Kim verbindet koreanische Elemente mit Schweizer Präzision, die ihre Wurzeln widerspiegeln. Im Gegensatz zur Digitalisierung des Goldschmiedehandwerks wird jedes Stück von Hand gefertigt, teils mit Giesspartnern in der Schweiz und später vergoldet in Deutschland.

"Der Einsatz nachhaltiger Materialien ist für uns von entscheidender Bedeutung. Wir verwenden nur recyceltes Silber aus der Schweiz und Deutschland, verfeinert von Mitgliedern des Responsible Jewelry Council. Der Verhaltenskodex befasst sich mit Themen wie Menschenrechte, Arbeitnehmerrechte, Umweltauswirkungen, Bergbau, Produktoffenlegung und vieles mehr innerhalb der Schmucklieferkette.

Etwa 50% des weltweit produzierten Goldes wird in der Schmuckindustrie verarbeitet. Der größte Teil des Goldes findet sich in Schwellenländern mit einem schwachen Regulierungssystem oder wirtschaftlich armen Teilen der Welt. Menschenrechte und Umweltstandards werden während des Bergbauprozesses verletzt, daher ist es unbestreitbar entscheidend, die Verantwortung bei der Auswahl von Schmuck anzuerkennen. Deshalb verwenden wir für unsere vergoldeten Stücke nur das von der London Bulletin Market Association (LBMA) zertifizierte Gold. Die LBMA ist derzeit der am weitesten verbreitete Standard für die Form, Reinheit und die Art und Weise, wie Gold gehandelt wird, auch unter Berücksichtigung der Sorgfaltspflicht bei den Menschenrechten. Die LBMA schafft Transparenz im Edelmetallmarkt durch die Zertifizierung von Bergwerken, Raffinerien und Banken."

Mehr lesen ...